NEUIGKEITEN
15.03.2012, 20:19 Uhr
DENKMALSCHUTZ FÜR DAS ICC?

In einem Artikel der Berliner Zeitung heißt es aktuell zum ICC: "Die Messe hätte aus Kostengründen wohl lieber einen Abriss. [...] Er wäre rechtlich kein Problem, denn das 1979 eröffnete Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz." - Warum eigentlich nicht? 

Sechs Gründe, das ICC unter Denkmalschutz zu stellen:

(c) Wikipedia

• Das ICC ist nicht nur eines der größten Kongresshäuser der Welt, sondern in seiner architektonischen Gestalt ein einzigartiges Beispiel für die Architektur der 70er Jahre (Außen- als auch Innenausstattung).

• Das ICC ist eine baukulturelle ‚Visitenkarte’ der Stadt Berlin, es ist Teil des Stadtbildes und in der Identität der Stadtgesellschaft tief verankert. Es muss deshalb für zukünftige Generationen bewahrt, erhalten und erneuert werden.

• Das ICC als herausragendes Bauwerk seiner Zeit zieht als ‚Marke‘ und erfolgreicher Kongress-Standort Menschen aus aller Welt nach Berlin. Als Baudenkmal gehört es zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten Berlins.

• Mit der Unterschutzsstellung des ICC würde die Diskussion um den Denkmalwert von Bauten der Nachkriegszeit einen neuen Impuls erhalten. Besonders vor dem Hintergrund der energetischen Sanierung gehen derzeit viele architektonische Besonderheiten der Nachkriegsmoderne und der frühen 70er Jahre Bauten verloren. Auch diese prägen das kulturelle Gedächtnis einer Stadtgesellschaft und sind wichtige Zeugnisse der Architektur- und Stadtgeschichte.

• Man spricht von ca. 30 Jahren, die vergehen müssen, bevor mit ausreichend Abstand ein Bauwerk beurteilt werden kann. Es ist deshalb heute an der Zeit, die Diskussion über den Denkmalschutz für das ICC zu führen.

• Auch das klare Bekenntnis der Großen Koalition zur Weiternutzung des ICC als Messe- und Kongress-Standort spricht für seine Denkmalwerdung, denn für die Denkmalpflege ist es wichtig, dass Denkmale lebendige Orte sind und in Nutzung stehen.